Gestaltungs- und Medientechnik

Technisches Gymnasium mit dem Schwerpunkt Gestaltungs-/Medientechnik

Wenn du den Schwerpunkt Gestaltungs- und Medientechnik wählst, kannst du viel über Mikrofone, Kameras, Schnittprogramme, Leuchten und diverse andere Dinge lernen, die mit der Gestaltung und Erstellung von Medien zu tun haben.

Es ist verhältnismäßig einfach geworden, Medien zu erstellen. Mit jedem Smartphone kann man Video und Ton aufzeichnen und immer mehr automatische Funktionen erleichtern dir in deinem digitalen Leben die Arbeit. Aber was verbirgt sich hinter den ganzen Knöpfen, Häkchen und Funktionen? Und lässt sich durch Verwendung von professionellen Mikrofonen und Scheinwerfern das Ergebnis deutlich verbessern? Was bedeutet eigentlich „digital“? Wenn du es genau wissen willst, bist du hier genau richtig.

Der Schwerpunkt Gestaltungs- und Medientechnik besteht aus zwei Fächern: pro Woche werden 4 Stunden in dem Fach „Technik“ und 2 Stunden im Fach „Praxis“ unterrichtet.

In „Technik“ lernst du viel über theoretische Grundlagen, auf denen die Erstellung von Medien basiert – zum Beispiel wie speichert ein Computer Bilder, was steckt hinter der Videokompression und sind die Unterschiede zwischen Pixel- und Vektorgrafiken? Das sind aber nur einige der vielen Themen die dich erwarten. Hier begegnen dir auch mathematische Inhalte, also halte den Taschenrechner bereit.

In „Praxis“ setzt du dann dein erlerntes Wissen in Projekten um, die teils einzeln und teils in Gruppen ausarbeitet werden. Unter anderem werden ein Magazin, ein Kurzfilm, ein Werbespot und ein Logo von dir erstellt. Oder vielleicht hast du eigene Ideen für ein Projekt am Start? Dann überzeuge deine Lehrkraft von deiner Idee und führe sie aus. In dem Fach „Praxis“ kannst du deine Ideen gern einbringen!

 

Da will ich hin!

Wir haben auch noch weitere Schwerpunkte: