Gestaltung

Fachoberschule Gestaltung

Sie haben den Realschulabschluss erworben und Spaß an den gestalterischen Aufgaben im Kunst- oder Werkunterricht? In Ihrer Freizeit gehen Sie gerne in ein Museum, zeichnen, arbeiten plastisch oder entwerfen Kleidung? Sie träumen von einem Berufsleben als gestalterisch tätiger Mensch? Es könnte gut sein, dass Sie an unserer FOS-Gestaltung die Freude an der Arbeit finden, die Sie schon immer an einer Schule suchten.

Fachoberschulen führen die Allgemeinbildung ihrer Schüler*innen weiter und vermitteln eine fachpraktische und fachtheoretische Bildung. Wir geben unseren jungen Leuten die Möglichkeit, ihre persönliche gestalterische Orientierung zu finden. Grundlegende Kompetenzen in verschiedenen gestalterischen Techniken sollen die Schüler*innen befähigen, mit der erworbenen Fachhochschulreife einen gestalterischen Hochschulstudiengang anzustreben. Inzwischen haben zudem auch Universitäten bestimmte Studiengänge für Fachoberschulabsolventen freigegeben

  • Wir stellen uns vor

    Die Fachoberschule Gestaltung ist ein Teil der Abteilung Gestaltungstechnik am Bildungszentrum für Technik und Gestaltung in Oldenburg. Wir befinden uns dort in der Nachbarschaft interessanter gestalterischer Berufe wie z. B. den Mediengestalter*innen, Fotograf*innen, Gestalter*innen für visuelles Marketing, den Raumausstatter*innen und Goldschmied*innen.

    Die Lehrkräfte, die an der FOS-Gestaltung unterrichten, sind gleichzeitig in der schulischen Berufsausbildung tätig. Ihre Qualifikationen haben sie in o. a. Berufsausbildungen und Studiengängen wie Architektur, Grafik-Design oder Mediendesign sowie in pädagogischen Hochschulstudiengängen erworben.

  • Ziele der Fachoberschule Gestaltung
    Mit der bestandenen Abschlussprüfung am Ende der Klasse 12 erhalten Sie die Allgemeine Fachhochschulreife.

    Grundlegende Unterweisungen und Übungen in den Bereichen

    ·     Form- und Farbgestaltung

    ·     Freihand-, technisches und figürliches Zeichnen

    ·     Plastisches und experimentelles Gestalten

    ·     Fotografie und Film

    ·     Computerunterstütztes Gestalten

    sollen Sie dazu befähigen, einen gestalterischen Hochschulstudiengang anzustreben.

    Die Fachoberschule Gestaltung in Oldenburg pflegt Kontakte zu Hochschulen und Universitäten. Wir informieren uns fortlaufend über die gestalterischen Anforderungen der Studiengänge. Diese werden im Gestaltungsunterricht integriert, damit Sie sich den Anforderungen der Aufnahmeprüfungen an gestalterisch/künstlerisch geprägten Hochschulen kompetent behaupten können.

    Sie erlernen im Fach Gestaltung analoge und digitale Darstellungstechniken durch den Einsatz unterschiedlicher Materialien und Werkzeuge, um kundenorientierte Gestaltungsprodukte mit Hilfe von Kreativitätstechniken zu entwickeln. Dabei spielt sowohl die theoretische als auch die praktische Auseinandersetzung mit Wahrnehmungs- und Gestaltungslehre sowie die Fähigkeit zur Darstellung eigener Ideen eine entscheidende Rolle. Sie planen, realisieren und reflektieren Ihre Arbeitsprozesse und -ergebnisse und entwickeln geeignete Präsentationskonzepte.

    Fragen der Berufsausbildung, der Studienwahl und der persönlichen Eignung werden an unserer Schule erörtert und beantwortet.

  • Aufnahmevoraussetzungen der Klasse 11

    Die Klasse 11 der FOS-Gestaltung kann besuchen, wer den Sek.I-Abschluss (Realschulabschluss) oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand und eine Praktikumsstelle schriftlich nachweist.

    Vor der Aufnahme in die Klasse 11 müssen Sie die Teilnahme an einem von einer außerschulischen öffentlichen Einrichtung durchgeführten Beratungsgespräch, bei dem die Erziehungsberechtigten die Möglichkeit der Teilnahme hatten, nachweisen (BBS-VO§33).

    Nach der allgemeinen Anmeldung über https://www.schueleranmeldung.de/ProdB/Startseiten/login.aspx (1.–20. Februar) erhalten Sie per Post eine Einladung zum Einschulungstermin. Des Weiteren stehen in dem Schreiben weitere Informationen zum Aufnahmeverfahren und gegebenenfalls auch Hinweise zur Vorbereitung einer Prüfungsaufgabe, denn falls die Zahl der Interessenten die Aufnahmekapazitäten unserer Schule überschreitet, findet für alle Bewerber eine gestalterische Aufnahmeprüfung statt.

    Die Aufnahmeprüfung kann sich aus der Bewertung einer

    • Gestaltungsmappe und/oder einer
    • Gestaltungsprüfung zusammensetzen.

    Die Mappe (mind. DIN A3) soll mindestens acht gestalterische Arbeiten eigener Wahl enthalten.

    Die Gestaltungsprüfung besteht in der Regel aus zwei Arbeitsaufträgen und wird die folgenden Bereiche umfassen:

    • Beobachtungsfähigkeit
    • Darstellungsvermögen
    • Vorstellungskraft sowie
    • Farbempfinden
  • Unterricht in der Klasse 11

    An drei Tagen der Woche findet in der Klasse 11 eine fachpraktische Ausbildung  in einem einschlägigen Betrieb eigener Wahl statt (siehe Praktikum in der Klasse 11). Das Praktikum kann in mehreren Betrieben abgeleistet werden. An zwei Tagen der Woche werden die berufsübergreifenden und berufsbezogenen Fächer in der Schule erteilt.

     Berufsübergreifender
     Lernbereich mit den Fächern
    Klasse 11
    Deutsch 2
    Englisch 2
    Mathematik 2
    Naturwissenschaften
    Politik 1
    Sport 0,5
    Religion 0,5
     Berufsbezogener Lernbereich
     mit den Lerngebieten
    Gestaltung verstehen
    Gestaltungsideen entwickeln
    4

     

  • Praktikum in der Klasse 11

    Die praktische Ausbildung in der Klasse 11 erfolgt während des gesamten Schuljahres an drei Tagen in der Woche (Montag bis Mittwoch) im Betrieb. Die Ausbildung soll in einschlägig gestalterischen Berufen, wahlweise in geeigneten Betrieben für die Be- und Verarbeitung von

    • Holz
    • Kunststoff
    • Metall
    • Natur- und Kunststein
    • Papier
    • Textilien u.ä. sowie in
    • Druckereibetrieben und in
    • Werkstätten für Fotografie, Werbung, Dekoration und Gestaltung

    erfolgen. Wenn Sie bereits eine feste Vorstellung über Ihre Studienrichtung besitzen, kann die Wahl des Praktikumsplatzes gezielt vorgenommen werden.

     

    Beispiele
    Studienwunsch mögliches Praktikum
    Grafik-Design Werbeagentur, Druckerei, Fotostudio
    Möbel-Design Tischlerei
    Schmuck-Design Goldschmiede
    Industrial-Design Modellbau, Metallbau, Keramik, Technischer Zeichner
    Foto-Design Fotostudio
    Innenarchitektur Raumausstatter, Bauzeichner
    etc.

    Besitzen Sie noch keine festen Vorstellungen und suchen in der FOS-Gestaltung zunächst eine Orientierung für Ihren späteren Berufsweg, so sollten Sie einen oder mehrere Praktikumsplätze wählen, die hinsichtlich der gestalterischen Anforderungen eine möglichst breite Orientierung bieten.

    Gestalterische Berufe:

    • Gold-Silberschmied*in
    • Stein-/Holzbildhauer*in
    • Keramiker*in
    • Gestalter*in für visuelles Marketing
    • Raumausstatter*in
    • Fotograf*in
    • Schilder- und Lichtreklamehersteller*in
    • Bühnenbildner*in
    • Maskenbildner*in
    • Theatermaler*in
    • Maler*in und Lackierer*in
    • Modellbauer*in, Medientechnolog*in Druck, Siebdruck, Druckverarbeitung
    • Buchbinder*in
    • Tischler*in
    • Schneider*in,
    • Restaurator*in
    • Mediengestalter*in
    • Architekt*in
    • usw.

    Erwartungen an die inhaltliche Ausgestaltung des Praktikums:
    Die Schüler*innen sollen

    • Einblicke gewinnen in die betrieblichen Arbeitsabläufe von der Auftragsannahme bis zur Auftragsausführung
    • Erfahrungen sammeln in dem sozialen Geflecht eines Betriebes und in der Teamarbeit
    • die Notwendigkeit wirtschaftlichen Denkens und Handelns erkennen
    • sich an kleinen Aufgaben in den berufstypischen handwerklichen Techniken erproben.

    Während des Praktikums sind Sie über die Eltern versichert. Es entstehen für die Betriebe keine zusätzlichen Kosten. Bei Sachbeschädigungen durch die Praktikant*innen ist die Schule zu benachrichtigen, diese trägt die entstandenen Kosten jedoch nicht.

    Zum Ende des Schuljahres müssen Sie Bescheinigungen der Betriebe über Inhalt und Dauer der geleisteten Praktika (insgesamt 960 Stunden) vorlegen. Es ist unter Umständen erforderlich, mit dem Praktikum bereits vor Schulanfang zu beginnen und/oder in den Schulferien Praktika abzuleisten. Sollten mit dem letzten Schultag die 960 Stunden noch nicht erfüllt sein, müssen in den Sommerferien die fehlenden Wochen nachgeholt werden.

    Bei einer normalen Arbeitswoche von drei Praktikumstagen bei acht Stunden Arbeitszeit täglich und zwei Schultagen sind das über das Jahr gerechnet 40 Wochen Praktikum. Das Praktikum/die Praktika ist/sind neben dem Versetzungszeugnis der Schule Voraussetzung für den Besuch der Klasse 12 der Fachoberschule Gestaltung. Die Schule übt die Aufsicht über Inhalte und Durchführung des Praktikums aus. Ihre betrieblichen Tätigkeiten müssen Sie schriftlich in einer Praktikumsmappe nachweisen und diese regelmäßig zur Kontrolle dem Klassenlehrer vorlegen.

    Der Unterricht in der Schule darf durch betriebliche Anforderungen nicht ausfallen. Während der Ferienzeiten müssen Sie, falls es zeitlich notwendig ist, auch an den Schultagen den Praktikumsplatz besuchen, es sei denn, Sie haben Ihre Urlaubszeit in die Ferien gelegt. Der Urlaub muss immer in Ferienzeiten genommen werden.

    Praktikantenvertrag FOG

  • Beispielarbeiten der Klasse 11

  • Aufnahmevoraussetzungen der Klasse 12

    Die Klasse 12 kann besuchen, wer den Sek.I-Abschluss (Realschulabschluss) oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweist und

    • eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene einschlägige

    Berufsausbildung und den Berufsschulabschluss

    • eine mindestens fünfjährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit
    • durch den erfolgreichen Besuch einer Berufsfachschule oder der Einführungsphase

    des Beruflichen Gymnasiums in einer einschlägigen Fachrichtung

    • durch die Ableistung eines einschlägigen Praktikums in einer Praktikumseinrichtung

    im Gesamtumfang von mindestens 960 Stunden

    • einen dem erfolgreichen Besuch der Klasse 11 gleichwertigen Bildungsstand
    • in der Fachoberschule Gestaltung eine hinreichende künstlerische Befähigung aufweist.

    Bewerberinnen und Bewerber, die keine Berufsausbildung in einem gestalterischen Beruf, sondern in einem anderen Beruf abgeschlossen haben, müssen ihre gestalterische Befähigung nachweisen.

    Der Befähigungsnachweis kann sich zusammensetzen aus der Bewertung einer

    • Gestaltungsmappe und/oder einer
    • Gestaltungsprüfung.

    Die Mappe (mind. DIN A3) soll mindestens acht gestalterische Arbeiten eigener Wahl enthalten.

    Die Gestaltungsprüfung besteht in der Regel aus zwei Arbeitsaufträgen und wird die folgenden Bereiche umfassen:

    • Beobachtungsfähigkeit
    • Darstellungsvermögen
    • Vorstellungskraft
    • Farbempfinden

    Nach der allgemeinen Anmeldung über https://www.schueleranmeldung.de/ProdB/Startseiten/login.aspx (1.–20. Februar) erhalten Sie per Post eine Einladung zum Einschulungstermin sowie weitere Informationen zum Aufnahmeverfahren und gegebenenfalls auch Hinweise zur Vorbereitung einer Prüfungsaufgabe.

  • Unterricht in der Klasse 12

    Der Unterricht in der Klasse 12 der FOS-Gestaltung findet an allen Tagen der Woche in der Schule statt.

    Berufsübergreifender
     Lernbereich mit den Fächern
    Klasse 12
    Deutsch 4
    Englisch 4
    Mathematik 4
    Naturwissenschaften 2
    Politik 2
    Sport 1
    Religion 1
     

     

     Berufsbezogener Lernbereich
     mit den Lerngebieten
    12
    Mit Gestaltungselementen experimentieren
    Gestalterische Prozesse planen
    Gestalterische Prozesse realisieren
    Gestaltungsprodukte präsentieren
    EDV berufsbezogen nutzen

     

  • Beispielarbeiten der Klasse 12