BZTG BZTG Oldenburg BZTG
BZTG
BZTG
  Pfeil BZTG://Bildungsangebote/Gestaltung/Farbtechnik/Maler u. Lackierer    
 
     
Maler/in und Lackierer/in - Gestaltung und Instandsetzung
     

Handwerkliche Fähigkeiten, gestalterisches Interesse, kommunikativer Umgang mit Kunden – dieses sind die wichtigsten Merkmale des Handwerksberufes Maler/in und Lackierer/in. Der Beruf ist Bestandteil des Baunebengewerbes.

bztg

Ausgangspunkt der Arbeit als Maler/in und Lackierer/in ist die Werkstatt, in der die Arbeitsvorbereitung, Kundenberatung und Materiallagerung stattfindet. Arbeitsort ist in der Regel die Baustelle oder die Wohnung des Kunden.

Die durchzuführenden Arbeiten sind äußerst vielfältig. Neben der Farbbeschichtung sind dieses unter anderem Tapezierungen, Bodenverlegearbeiten, Wärmedämmung, Verglasungsarbeiten und Sondertechniken wie Schmucktechniken und Vergoldungen. Weiterhin fallen Arbeiten zum Holz- und Korrosionsschutz an. Aber jede Arbeit ist am Ende nur so gut, wie die Vorarbeiten ausgeführt werden. Sie machen häufig bis zu zwei Drittel der eigentlichen Arbeiten aus. Alte Tapeten müssen entfernt, Risse und Löcher verspachtelt, Beton instand gesetzt und Stahl entrostet werden.

Maler/in und Lackierer/in ist ein gestalterischer Beruf. Interesse für Farbgestaltung, schöne Oberflächen und ein Gespür für Harmonie und Kontrastwirkungen sind eine wichtige Voraussetzung.

Die Aufgaben in diesem Handwerksberuf sind umfangreich, aber gerade das macht ihn aus. Fernab von der Enge eines Büros oder einer Werkstatt findet die Arbeit beim Kunden statt, der zudem beraten werden möchte. Dieser und der gestalterische Aspekt macht diesen Beruf besonders auch für Frauen interessant. Darüber hinaus werden zahlreiche Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung während und nach der Ausbildung angeboten.

 

 

 

Ausbildungsdauer:

Maler/in und Lackier/in
- 3 Jahre

 

Bauten- und Objektbeschichter/in
- 2 Jahre

Anmeldung:

Anmeldung ist nur über einen Ausbildungsbetrieb möglich, Ausbildung im dualen System

Voraussetzungen:

  • Arbeitsfähigkeit im Team
  • für Männer und Frauen geeignet
  • handwerkliches Geschick
  • Schwindelfreiheit
  • gestalterisches Interesse
  • keine Farbfehlsichtigkeit
  • kommunikativer Umgang mit Kunden
  • Interesse an neuen Techniken (Weiterbildung)
  • Grundtugenden wie Sauberkeit, Ordnung, Pünktlichkeit
  • allgemeinbildender Schulabschluss, Hauptschulabschluss

Ausbildungsablauf:

im Betrieb:

praktische Ausbildung (Werkstatt oder Baustelle)
drei bis vier Tage je Woche

in der Schule:

nach Lernfeldern strukturiert
Durchführung kundenorientierter Projekte im Arbeitsteam
ein bis zwei Tage je Woche

Überbetriebliche Ausbildung:

ÜA in OL-Tweelbäke (Handwerkskammer)
ein 2-wöchentlicher Lehrgang je Ausbildungsjahr

Prüfungen:

Qualifizierungsprüfung nach zwei Jahren
Abschlussprüfung nach drei Jahren bei Bauten- und Objektbeschichter/innen je ein Jahr weniger

Abschluss:

Gesellenbrief
Sekundarabschluss I – Realschulabschluss

Rahmenlehrplan:

Für diejenigen unter Euch, die sich für eine detaillierte Beschreibung der Ausbildungsinhalte im Betrieb und für eine Aufstellung der schulischen Inhalte interessieren:
BZTG www.kmk.org

BZTG www.nibis.de

Berufliche Links:

BZTG www.farbe.de
BZTG www.malerblatt.de
BZTG www.ausbildung.de/berufe/maler-und-lackierer
BZTG www.handwerk-oldenburg.de

 
       
BZTG
 
BZTG | Drucken